Kostenlose Ladestationen für Städte und Gemeinden

Auch finanziell selbsttragend: Solarcarport mit Ladestationen. Mit freundlicher Genehmigung von Inselwerke eG.

Die Inselwerke e.G. sind eine nicht-gewinnorientierte Genossenschaft, die sich der E-Mobilität verschrieben hat. Mit dem gerade erfolgten Start des Förderprogramms des Bundes für Ladestationen bieten die Inselwerke interessierten Städten und Gemeinden einen einfachen, aber sehr interessanten Deal an.

Die Stadt oder Gemeinde stellt den (Park-)Platz zur Verfügung, kümmet sich um die Genehmigungen und die Inselwerke übernehmen alles Weitere: Planung, Realisierung, Beantragung der Förderung, Abrechnung und sogar das wirtschaftliche Risiko.

Auf dem öffentlichen Parkplatz wird ein Solarcarport aufgestellt, das - je nach örtlicher Ausgestaltung - acht Fahrzeugen unabhängig von der Motorisierung Schutz vor Sonne und Regen bietet. Zwei der Parkplätze werden mit Stromtankstellen ausgestattet, die bis zu 22kW Ladeleistung abgeben können.

Der Strom kommt dabei umweltfreundlich direkt vom Carportdach. Scheint zu viel oder zu wenig Sonne, wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist oder aus diesem Ökostrom bezogen.

Die gesamte Installation wird dabei durch den erzeugten Strom refinanziert und bleibt dadurch für den kommunalen Partner kostenfrei. Verkauft wird der Strom entweder an ladende E-Auto-Fahrer oder das öffentliche Stromnetz.

Gibt es in Eurer Nähe einen großen öffentlichen Parkplatz? Dann informiert die Verwaltung doch einfach mal über die Aktion der Inselwerke. Selbst wenn schon Ladestationen geplant sind, lässt sich so vielleicht zusätzliche Infrastruktur schaffen.

Weitere Informationen finden sich hier:

Leider schweigt sich die Homepage der Inselwerke selbst noch dazu aus, aber das kommt bestimmt noch.